01.10.2015
Premiere im Sauerland

27.08.2015
6200 Meisterbund I

07.01.2015
Aus TESTAF wird DIN

19.09.2014
Sinn Spezialuhren als weltweiter Botschafter der Stadt Frankfurt

01.09.2014
SINN Spezialuhren - 20 Jahre technologischer Fortschritt

20.08.2014
Sinn Spezialuhren startet bei der 7. „Hamburg-Berlin-Klassik“

23.04.2014
Sinn Spezialuhren startet bei der 3. Bodensee-Klassik

18.09.2013
SINN Spezialuhren startet bei der 6. Hamburg-Berlin Klassik

25.04.2013
Die weltweit ersten, gemäß TESTAF zertifizierten Uhren!

19.04.2013
Sinn startet bei Bodensee Klassik

26.09.2012
Fliegeruhren von Sinn Spezialuhren erfüllen technischen Standard

10.09.2012
Sinn Spezialuhren startet bei 5. Hamburg-Berlin-Klassik

01.08.2012
FH Aachen und Sinn Spezialuhren präsentieren Fliegeruhren-Standard

19.07.2012
FH Aachen und Sinn Spezialuhren entwickeln technischen Standard für Fliegeruhren

20.05.2011
Sinn Spezialuhren startet bei Hamburg-Berlin-Klassik

24.02.2011
Goldene Unruh 2011: Frankfurter Finanzplatzuhr in Platin wieder auf einem Podestplatz

06.11.2010
SINN-Uhr für Fußballnationalspieler M. Ballack

14.03.2010
SINN hervorragend platziert bei der Wahl zur Goldenen Unruh 2010

08.11.2009
Speerwerferin Steffi Nerius mit SINN-Uhr geehrt

07.11.2009
Sinn Spezialuhren auf dem Siegertreppchen

31.07.2009
Platz 3 bei Wahl Beste Marke 2009


6200 Meisterbund I

27.08.2015   

Drei deutsche Unternehmen – eine außergewöhnliche Uhr

Modell 6200 Meisterbund I von Sinn Spezialuhren

Drei renommierte deutsche Unternehmen aus der Uhrenbranche – Sinn Spezialuhren zu Frankfurt am Main, die Sächsische Uhrentechnologie Glashütte (SUG) und die Uhren-Werke-Dresden (UWD) – haben sich zu einem spannenden Projekt zusammengefunden. Um dem Ergebnis der gemeinsamen Arbeit einen adäquaten Ausdruck zu verleihen, trägt die Uhr, die voraussichtlich ab Frühjahr 2016 lieferbar sein wird, den vielversprechenden Namen „Meisterbund I“. Als Modell 6200 aus dem Hause Sinn Spezialuhren wird sie viele Uhrenfreunde begeistern. Ein Grund dafür ist das hochwertige Manufaktur-Handaufzugskaliber, das bei dieser außergewöhnlichen, auf 55 Exemplare limitierten Uhr zum Einsatz kommt.

Drei Meister ihres Faches

Tatsächlich sind die drei Unternehmen „Meister“ ihres Faches, erfüllen sie doch höchste Ansprüche an Material, Präzision und Qualität. Mit dem professionellen Blick für das Detail bringen sie Fachwissen, Erfahrung und gelebte Werte in das Projekt ein. So steht Sinn Spezialuhren für hochwertige mechanische Zeitmesser aus Deutschland, die insbesondere von Piloten, Tauchern, Feuerwehrleuten und Rettungskräften geschätzt werden. Auch Sondereinheiten, wie die maritime Einheit der GSG9, vertrauen auf die Einsatzqualität.

Mit der SUG arbeiten mehrere namenhafte Uhrenhersteller zusammen, gehört das Unternehmen doch zu den führenden Herstellern im Gehäusebau. Seit 1998 produziert die SUG technologisch anspruchsvolle und exklusive Gehäuse, zum Beispiel aus Edelstahl, Titan, U-Boot-Stahl und Edelmetallen. Zu Sinn Spezialuhren besteht seit Unternehmensgründung eine enge Bindung, nicht zuletzt weil Dipl. Ing. Lothar Schmidt 1999 einer der Gründungspartner war und bis heute Hauptanteilseigner ist. Die SUG fertigt seitdem die technisch anspruchsvollen Gehäuse für Sinn Spezialuhren.

Die UWD wiederum hat sich auf die Fahne geschrieben, die Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Uhrenbaus zu stärken. In einer hochmodernen Produktionsstätte werden einzelne Uhrenteile, komplette Uhrenwerke bzw. Uhren entwickelt und hergestellt. Das Ergebnis sind Produkte, die sich durch ihre Exklusivität auszeichnen.

Beweis für deutsche Ingenieurskunst

Für das Projekt Meisterbund I zeichnet sich die SUG verantwortlich für Konstruktion und Fertigung des Gehäuses aus 18 kt Roségold. Sinn Spezialuhren prägt das „Gesicht“ der Uhr, welches sich an den klassischen Meisterwerken des Unternehmens orientiert und gleichzeitig eine Formgebung definiert, die sich nach der Funktionalität richtet. Aus dem Hause UWD stammt das hochwertige Manufaktur-Handaufzugskaliber mit Sekundenstopp, dessen Entwicklung Sinn Spezialuhren seit längerer Zeit begleitet. Durch die Tatsache, dass Konstruktion und Fertigung der Uhr in Deutschland erfolgen und alle wesentlichen Uhrenteile aus heimischer Produktion stammen, ist die Meisterbund I auch ein eindrucksvoller Beweis für die Innovationskraft deutscher Ingenieurs- und Handwerkskunst.

Hochwertiges Manufakturwerk

Das aus einer Neusilber-Legierung gefertigte Manufaktur-Handaufzugskaliber der UWD mit dem fliegenden Federhaus ist ein Paradebeispiel für Präzision und Funktionsstärke. So besitzt die Uhr eine Gangreserve von 55 Stunden, wobei eine Ausregulierung des Ganges durch Drehen der Exzentergewichte im Unruhsystem erfolgt. Hiermit gleicht man außerdem die Unwucht im gesamten Schwingsystem der Uhr aus. Das Rückersystem wiederum bietet eine weitere komfortable Feinregulierung und Abfalleinstellung.

Hervorzuheben ist auch, dass alle Teile des Werks einem edlen Finish unterzogen werden. Platinen und Kloben zeichnen sich dabei durch mattierte, diamantgeschabte Kanten aus. Die Kombination von mattierten und polierten Flächen verleiht dem Werk eine besonders edle Anmutung, Diamantierungen unterstreichen die Hochwertigkeit. Das formschöne Gehäuse besteht aus 18 kt Roségold, das Zifferblatt selbst ist guillochiert. Den Eindruck einer konsequent durchdachten Uhr komplettiert die Tatsache, dass sich das Manufakturwerk mit seinem Durchmesser von 33 mm äußerst stimmig in das Gehäuse mit seinem Durchmesser von 40 mm einordnet.

Limitiert auf 55 Exemplare

Die Meisterbund I ist limitiert auf 55 Exemplare, ein dezenter Hinweis auf das im kommenden Jahr anstehende 55-jährige Jubiläum von Sinn Spezialuhren. Dokumentiert wird dies durch eine stilvolle Gravur auf dem Gehäuseboden.




Sinn Uhren: Aktuelles
Sinn Spezialuhren GmbH ●
Im Füldchen 5 – 7 ●
60489 Frankfurt am Main ●
+49 (0)69-978414-200

6200 Meisterbund I

27.08.2015   

Drei deutsche Unternehmen – eine außergewöhnliche Uhr

Modell 6200 Meisterbund I von Sinn Spezialuhren

Drei renommierte deutsche Unternehmen aus der Uhrenbranche – Sinn Spezialuhren zu Frankfurt am Main, die Sächsische Uhrentechnologie Glashütte (SUG) und die Uhren-Werke-Dresden (UWD) – haben sich zu einem spannenden Projekt zusammengefunden. Um dem Ergebnis der gemeinsamen Arbeit einen adäquaten Ausdruck zu verleihen, trägt die Uhr, die voraussichtlich ab Frühjahr 2016 lieferbar sein wird, den vielversprechenden Namen „Meisterbund I“. Als Modell 6200 aus dem Hause Sinn Spezialuhren wird sie viele Uhrenfreunde begeistern. Ein Grund dafür ist das hochwertige Manufaktur-Handaufzugskaliber, das bei dieser außergewöhnlichen, auf 55 Exemplare limitierten Uhr zum Einsatz kommt.

Drei Meister ihres Faches

Tatsächlich sind die drei Unternehmen „Meister“ ihres Faches, erfüllen sie doch höchste Ansprüche an Material, Präzision und Qualität. Mit dem professionellen Blick für das Detail bringen sie Fachwissen, Erfahrung und gelebte Werte in das Projekt ein. So steht Sinn Spezialuhren für hochwertige mechanische Zeitmesser aus Deutschland, die insbesondere von Piloten, Tauchern, Feuerwehrleuten und Rettungskräften geschätzt werden. Auch Sondereinheiten, wie die maritime Einheit der GSG9, vertrauen auf die Einsatzqualität.

Mit der SUG arbeiten mehrere namenhafte Uhrenhersteller zusammen, gehört das Unternehmen doch zu den führenden Herstellern im Gehäusebau. Seit 1998 produziert die SUG technologisch anspruchsvolle und exklusive Gehäuse, zum Beispiel aus Edelstahl, Titan, U-Boot-Stahl und Edelmetallen. Zu Sinn Spezialuhren besteht seit Unternehmensgründung eine enge Bindung, nicht zuletzt weil Dipl. Ing. Lothar Schmidt 1999 einer der Gründungspartner war und bis heute Hauptanteilseigner ist. Die SUG fertigt seitdem die technisch anspruchsvollen Gehäuse für Sinn Spezialuhren.

Die UWD wiederum hat sich auf die Fahne geschrieben, die Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Uhrenbaus zu stärken. In einer hochmodernen Produktionsstätte werden einzelne Uhrenteile, komplette Uhrenwerke bzw. Uhren entwickelt und hergestellt. Das Ergebnis sind Produkte, die sich durch ihre Exklusivität auszeichnen.

Beweis für deutsche Ingenieurskunst

Für das Projekt Meisterbund I zeichnet sich die SUG verantwortlich für Konstruktion und Fertigung des Gehäuses aus 18 kt Roségold. Sinn Spezialuhren prägt das „Gesicht“ der Uhr, welches sich an den klassischen Meisterwerken des Unternehmens orientiert und gleichzeitig eine Formgebung definiert, die sich nach der Funktionalität richtet. Aus dem Hause UWD stammt das hochwertige Manufaktur-Handaufzugskaliber mit Sekundenstopp, dessen Entwicklung Sinn Spezialuhren seit längerer Zeit begleitet. Durch die Tatsache, dass Konstruktion und Fertigung der Uhr in Deutschland erfolgen und alle wesentlichen Uhrenteile aus heimischer Produktion stammen, ist die Meisterbund I auch ein eindrucksvoller Beweis für die Innovationskraft deutscher Ingenieurs- und Handwerkskunst.

Hochwertiges Manufakturwerk

Das aus einer Neusilber-Legierung gefertigte Manufaktur-Handaufzugskaliber der UWD mit dem fliegenden Federhaus ist ein Paradebeispiel für Präzision und Funktionsstärke. So besitzt die Uhr eine Gangreserve von 55 Stunden, wobei eine Ausregulierung des Ganges durch Drehen der Exzentergewichte im Unruhsystem erfolgt. Hiermit gleicht man außerdem die Unwucht im gesamten Schwingsystem der Uhr aus. Das Rückersystem wiederum bietet eine weitere komfortable Feinregulierung und Abfalleinstellung.

Hervorzuheben ist auch, dass alle Teile des Werks einem edlen Finish unterzogen werden. Platinen und Kloben zeichnen sich dabei durch mattierte, diamantgeschabte Kanten aus. Die Kombination von mattierten und polierten Flächen verleiht dem Werk eine besonders edle Anmutung, Diamantierungen unterstreichen die Hochwertigkeit. Das formschöne Gehäuse besteht aus 18 kt Roségold, das Zifferblatt selbst ist guillochiert. Den Eindruck einer konsequent durchdachten Uhr komplettiert die Tatsache, dass sich das Manufakturwerk mit seinem Durchmesser von 33 mm äußerst stimmig in das Gehäuse mit seinem Durchmesser von 40 mm einordnet.

Limitiert auf 55 Exemplare

Die Meisterbund I ist limitiert auf 55 Exemplare, ein dezenter Hinweis auf das im kommenden Jahr anstehende 55-jährige Jubiläum von Sinn Spezialuhren. Dokumentiert wird dies durch eine stilvolle Gravur auf dem Gehäuseboden.