01.10.2015
Premiere im Sauerland

27.08.2015
6200 Meisterbund I

07.01.2015
Aus TESTAF wird DIN

19.09.2014
Sinn Spezialuhren als weltweiter Botschafter der Stadt Frankfurt

01.09.2014
SINN Spezialuhren - 20 Jahre technologischer Fortschritt

20.08.2014
Sinn Spezialuhren startet bei der 7. „Hamburg-Berlin-Klassik“

23.04.2014
Sinn Spezialuhren startet bei der 3. Bodensee-Klassik

18.09.2013
SINN Spezialuhren startet bei der 6. Hamburg-Berlin Klassik

25.04.2013
Die weltweit ersten, gemäß TESTAF zertifizierten Uhren!

19.04.2013
Sinn startet bei Bodensee Klassik

26.09.2012
Fliegeruhren von Sinn Spezialuhren erfüllen technischen Standard

10.09.2012
Sinn Spezialuhren startet bei 5. Hamburg-Berlin-Klassik

01.08.2012
FH Aachen und Sinn Spezialuhren präsentieren Fliegeruhren-Standard

19.07.2012
FH Aachen und Sinn Spezialuhren entwickeln technischen Standard für Fliegeruhren

20.05.2011
Sinn Spezialuhren startet bei Hamburg-Berlin-Klassik

24.02.2011
Goldene Unruh 2011: Frankfurter Finanzplatzuhr in Platin wieder auf einem Podestplatz

06.11.2010
SINN-Uhr für Fußballnationalspieler M. Ballack

14.03.2010
SINN hervorragend platziert bei der Wahl zur Goldenen Unruh 2010

08.11.2009
Speerwerferin Steffi Nerius mit SINN-Uhr geehrt

07.11.2009
Sinn Spezialuhren auf dem Siegertreppchen

31.07.2009
Platz 3 bei Wahl Beste Marke 2009


Fliegeruhren von Sinn Spezialuhren erfüllen technischen Standard

26.09.2012   Erfolgreiche Zertifizierung durch FH Aachen

Als erste Uhrenmarke überhaupt hat Sinn Spezialuhren zu Frankfurt am Main zwei Fliegeruhren nach dem „Technischen Standard für Fliegeruhren“ (TESTAF) durch die Fachhochschule Aachen erfolgreich prüfen und zertifizieren lassen.

Sowohl der EZM 10 TESTAF als auch die 103 Ti TESTAF erfüllten die umfangreichen und strengen Prüfkriterien. Der TESTAF stellt sicher, dass eine Fliegeruhr alle Anforderungen an die Zeitmessung beim Flugbetrieb nach Sicht- und/oder Instrumentenflugregeln erfüllt. Beide Uhren werden Ende des Jahres 2012 offiziell vorgestellt und können dann bestellt werden.

Der technische Standard für Fliegeruhren wurde auf Anregung des Geschäftsführers und Inhabers von Sinn Spezialuhren, Dipl.-Ing. Lothar Schmidt, zusammen mit Prof. Dr. Ing. Frank Janser vom Fachbereich Luft- und Raumfahrttechnik der FH Aachen erstmals entwickelt.

Sinn Spezialuhren setzt damit die Tradition der engen Zusammenarbeit mit renommierten Technologie-Institutionen fort. So werden die Taucheruhren vom Germanischen Lloyd aus Hamburg nach DIN und in Anlehnung an die Europäischen Tauchgerätenormen geprüft und zertifiziert, was nach wie vor einmalig in der Branche ist. Bereits in der Vergangenheit überprüfte das Darmstädter Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Zuverlässigkeit LBF die Auswirkungen von Stößen und Vibrationen auf ausgewählte SINN-Uhren und die DEKRA testete im Technology Center im brandenburgischen Klettwitz die hohen Belastungen bei einem Crashtest.

Weiterführende Informationen finden Sie unter www.testaf.org.


Sinn Uhren: Aktuelles
Sinn Spezialuhren GmbH ●
Im Füldchen 5 – 7 ●
60489 Frankfurt am Main ●
+49 (0)69-978414-200

Fliegeruhren von Sinn Spezialuhren erfüllen technischen Standard

26.09.2012   Erfolgreiche Zertifizierung durch FH Aachen

Als erste Uhrenmarke überhaupt hat Sinn Spezialuhren zu Frankfurt am Main zwei Fliegeruhren nach dem „Technischen Standard für Fliegeruhren“ (TESTAF) durch die Fachhochschule Aachen erfolgreich prüfen und zertifizieren lassen.

Sowohl der EZM 10 TESTAF als auch die 103 Ti TESTAF erfüllten die umfangreichen und strengen Prüfkriterien. Der TESTAF stellt sicher, dass eine Fliegeruhr alle Anforderungen an die Zeitmessung beim Flugbetrieb nach Sicht- und/oder Instrumentenflugregeln erfüllt. Beide Uhren werden Ende des Jahres 2012 offiziell vorgestellt und können dann bestellt werden.

Der technische Standard für Fliegeruhren wurde auf Anregung des Geschäftsführers und Inhabers von Sinn Spezialuhren, Dipl.-Ing. Lothar Schmidt, zusammen mit Prof. Dr. Ing. Frank Janser vom Fachbereich Luft- und Raumfahrttechnik der FH Aachen erstmals entwickelt.

Sinn Spezialuhren setzt damit die Tradition der engen Zusammenarbeit mit renommierten Technologie-Institutionen fort. So werden die Taucheruhren vom Germanischen Lloyd aus Hamburg nach DIN und in Anlehnung an die Europäischen Tauchgerätenormen geprüft und zertifiziert, was nach wie vor einmalig in der Branche ist. Bereits in der Vergangenheit überprüfte das Darmstädter Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Zuverlässigkeit LBF die Auswirkungen von Stößen und Vibrationen auf ausgewählte SINN-Uhren und die DEKRA testete im Technology Center im brandenburgischen Klettwitz die hohen Belastungen bei einem Crashtest.

Weiterführende Informationen finden Sie unter www.testaf.org.